logo
KONTAKT

Jugendsozialarbeit

An der Mittelschule Kirchberg vorm Wald

Jugendsozialarbeit ist eine Leistung der Jugendhilfe in der Institution Schule, die auf der Grundlage des § 13 Abs. 1 SGB VIII erfolgt.

Ihr Ziel ist die Förderung der Schüler und Schülerinnen, um deren Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen.

Jugendsozialarbeit an Schulen ist ein freiwilliges, kostenloses Angebot und unterliegt der Schweigepflicht, d.h. alle Belange werden vertraulich behandelt.

Kontakt

Mittelschule Kirchberg vorm Wald

Elisabeth Brandner
Am Steinberg 6
94113 Tiefenbach

Tel: 0170/3367804

email: elisabeth.brandner@landkreis-passau.de

Sprechzeiten:

Montag und Dienstag von 8:00 bis 16:00 Uhr und nach Vereinbarung

Jugendsozialarbeit

  • berät junge Menschen mit dem Ziel ihre Kompetenzen zur Lebensbewältigung in der Schule zu stärken.
  • unterstützt beim Erwerb von sozialen Kompetenzen und Arbeitstugenden.
  • bietet Unterstützung bei Konfliktbewältigungen an.
  • plant soziale Gruppenarbeiten, Anti-Aggressionskurse, Schülerstreitschlichterprogramme, organisiert Projekte etc.
  • bietet Beratung für Eltern/Erziehungsberechtigten mit dem Ziel, innerfamiliäre Probleme
  • sowie Konflikte im sozialen Umfeld zu lösen.
  • hilft bei der Vermittlung von Kontakten (z.B. Sozialen Dienst des Jugendamtes, Erziehungs-
  • beratungsstellen, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Agentur für Arbeit etc.).
Downlaod JAS Flyer

Ein Angebot für

Schülerinnen und Schüler, die

  • Schwierigkeiten in der Schule bzw. mit Lehrern,
  • psychische und familiäre Probleme,
  • Stress bzw. Probleme mit Mitschülern bzw. im Freundeskreis,
  • Probleme zu Hause und
  • Fragen zu bestimmten Themen (z.B. Berufsfindung, Suchtmittel, Sexualität etc.) haben.
  • durch ihr Verhalten,
  • durch Schulverweigerung und
  • durch erhöhte Aggressivität und Gewaltbereitschaft auffallen.

Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, die

  • Fragen zur Zusammenarbeit mit der Schule haben.
  • Hilfe bei der Suche nach passenden Beratungsstellen und Unterstützung in Problemsituationen benötigen.
  • Erziehungsschwierigkeiten haben und überfordert sind.

Lehrerinnen und Lehrer, die

  • Verhaltensauffälligkeiten von Schülern,
  • Mobbing in der Klasse und
  • Krisensituationen bemerken.